Radverkehrsplanung im Bezirk Pankow: 25 aus 159


 

Nach zweieinhalb Jahren Rot-Rot-Grün nehmen Planungen für den Radverkehr in Pankow langsam Gestalt an.

Auf der letzten Sitzung des BVV-Ausschusses für Verkehr und öffentliche Ordnung stellte das Bezirksamt eine Netzkarte vor, in der all die Strecken und Teilstücke visualisiert wurden, die nach derzeitiger Erkenntnis der Bezirksverwaltung für ein flächendeckendes Radwegnetz in Pankow nötig sind. Demnach wären in den kommenden Jahren 159 Strecken, Teilstrecken und Lückenschlüsse zu bauen. Allerdings betonte Bezirksstadtrat Vollrad Kuhn. Dass dies noch keine endgültige Übersicht sei.

Konkret wurden aber 25 Vorhaben benannt, die vom Land oder vom Bezirks fest eingeplant sind beziehungsweise sich schon in der Realisierungsphase befinden.

Als da wären:

 

Projekte in Ausführung:

– Danziger Straße, 1.BA zwischen Landsberger Allee und Haus-Nr. 142 (Markierung
Radfahrstreifen; Bezirk)

– Kastanienallee in Prenzlauer Berg (Grüneinfärbung Schutzstreifen; infraVelo)
 

Bezirkliche Planungen:

– Berliner Straße zwischen Eweststraße und Blankenfelder Straße (Markierung Radfahrstreifen;
geplanter Baubeginn 2019)

– Stargarder Straße/Gleimstraße (Fahrradstraße; geplante Umsetzung Stargarder
Straße 2019)

– Neumannstraße zwischen Wisbyer Straße und Binzstraße (Markierung
Radfahrstreifen und PBL; geplanter Baubeginn 2020)

– Danziger Straße 2.BA zwischen Haus-Nr. 142 und Prenzlauer Allee (Markierung
Radfahrstreifen, teilweise PBL – d. i. „Protected Bikelane“, also Poller zwischen Straße und Radweg – ; geplanter Baubeginn 2020)

– Storkower Straße zwischen Kniprodestraße und Landsberger Allee (Planung
Radverkehrsanlagen; geplanter Baubeginn 2020)

– Weg am Fließgraben in Blankenburg (Asphaltierung des Weges mit Anbindung an
Bahnhofstraße; geplanter Baubeginn 2020/2021)

– Schönholzer Weg zwischen Schillerstraße und Kastanienallee (Asphaltierung
Fahrgasse; geplanter Baubeginn 2021)

– Pasewalker Straße zwischen S Pankow-Heinersdorf und Schlossallee
(Radverkehrsanlagen; geplanter Baubeginn 2023)

– Einbau weiterer Fahrradbügel im gesamten Bezirk
 

Planungen der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK) bzw. der landeseigenen GB infraVelo GmbH:

– Wisbyer Straße (Grüneinfärbung Schutzstreifen, infraVelo; geplanter Baubeginn
2019)

– Greifswalder Straße zwischen Danziger Straße und Am Friedrichshain
(Grüneinfärbung Schutzstreifen; infraVelo; geplanter Baubeginn 2019)

– Wichertstraße (Verbreiterung Radfahrstreifen und Grüneinfärbung; infraVelo;
geplanter Baubeginn 2019)

– Lichtsignalanlage für Fußgänger und Radfahrer Berliner
Allee/Tassostraße/Mahlerstraße (SenUVK/alliander; geplanter Baubeginn
2019/2020)

– Hansastraße zwischen Darßer Straße und Buschallee (Markierung Radfahrstreifen;
SenUVK; geplanter Baubeginn offen)

– Sellheimbrücke (Neubau Brücke mit Schaffung von Radverkehrsanlagen; SenUVK;
geplanter Baubeginn offen)
 

Projekte in der Konzeption bzw. Prüfung der Machbarkeit:

– Radschnellverbindung Panke-Trail (SenUVK/infraVelo)

– Radschnellverbindung Landsberger Allee (SenUVK/infraVelo)

– Caligariplatz (Überquerung Radverkehr; Bezirk/SenUVK)

– Hufelandstraße (Asphaltierung Fahrgasse; Bezirk)

– Metzer Straße (Asphaltierung Fahrgasse; Bezirk)

– Ossietzkystraße zwischen Breite Straße und Majakowskiring (Untersuchung
Fahrradstraße; Bezirk)

– Berliner Allee zwischen Rennbahnstraße und Pistoriusstraße (Neubau gesamter
Straßenquerschnitt; SenUVK)

– Berliner Allee zwischen Nachtalbenweg und Rennbahnstraße (Schaffung/Erneuerung
Radverkehrsanlagen; Bezirk)

 



11 Kommentare zu “Radverkehrsplanung im Bezirk Pankow: 25 aus 159”

  1. …der Irrsinn nimmt seinen Lauf..

    Reply to this comment
  2. Sven Rude via Facebook

    Apr 29. 2019

    Die Steuergelder sollten besser in den ÖPNV gesteckt werden, dann haben wenigstens alle etwas davon! Hier wird wieder nur an eine kleine Gruppe gedacht, ältere Menschen, hilfsbedürftige…, die nicht Rad fahren können haben nichts davon.

    Reply to this comment
  3. „Rad ab“

    Reply to this comment
  4. Ein Hoch auf die Berliner Verwaltungsbürokratie. Sobald ein flächendeckendes Netz da ist, wird es ohnehin keine privaten Autos mehr geben.

    Reply to this comment
  5. Ich kann nirgendwo dieses kurze aber grauenvolle Stück zwischen Blankenfelder Str und Buchholz Kirche finden. Wo man auf dem Meter zwischen Tram Gleisen und auffliegenden Autotüren fahren „darf“. 😰🥵😡

    Reply to this comment

Leave a Reply to Eric

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com