Tod durch Mieterhöhung

mahn

 

Am Mittwochnachmittag gedachten mehrere Menschen vor dem Haus Kuglerstraße 14 mit einer Mahnwache des langjährigen Mieters Caspar „Abocab“ Oehlschlegel. Der Künstler und Hörspielautor hatte am sich am 13. August dieses Jahres das Leben genommen. Nach Angaben der an der Mahnwache beteiligten ging dem ein jahrelanger Rechtsstreit um Modernisierungskosten voraus, die zu tragen er nicht in der Lage war.
Wie die Initiatoren der Mahnwache berichteten, brach der Eigentümer „mit Hilfe eines Gerichtsvollziehers und einer Gruppe von weiteren sieben Personen“ Oehlschlegels Wohnungstür auf, um die Modernisierung durchzusetzen.

„Am darauffolgenden Tag“, so die Initiatoren weiter, „erhöhte er die Miete um 50 Prozent. Diese Tatsache und die vorangegangenen bedrohlichen Briefe des Eigentümers, seiner Rechtsanwältin und des Gerichtsvollziehers brachten Caspar Abocab Oehlschlegel in eine seelische und existenzielle Notlage, die im Selbstmord endete. Schon zuvor hatte der Eigentümer eine Mieterin mit Räumungsandrohung unter Druck gesetzt, obwohl er wusste, dass sie in naher Zukunft an ihrem Krebsleiden sterben würde.“

 

8 Kommentare zu “Tod durch Mieterhöhung”

  1. kiezneurotiker

    Sep 03. 2015

    Sie gehen über Leichen. Danke für den Bericht.

    Reply to this comment
  2. Lithium - Rhazaki

    Sep 03. 2015

    Wahrlich ein widerwärtiges Verhalten des Eigentümers.

    Reply to this comment
  3. Konrad Fischer

    Sep 04. 2015

    Sind das die Opfer, die wir dem Klimaschutzmonster bringen müssen, der ja bekanntlich nicht zum Nulltarif zu haben ist?

    Reply to this comment
    • DasKleineTeilchen

      Sep 05. 2015

      mach mal bitte hier kein derailing und einen blödsinnigen strohmann über die dämmschutzverordnung (die bekanntermaßen bullshit ist) zum anthropogenen klimawandel auf, konrad fischer, ja? danke.

      Reply to this comment
  4. Michael Fielsch

    Sep 04. 2015

    Wir werden Caspar Oehlschlägel als weiteres Opfer in unserer Initiative „In Gedenken an die Opfer der Agenda 2010“ aufnehmen und für ihn ein Opfer-Kreuz erstellen, wobei wir wissen, dass dies NICHT das letzte sein wird…

    http://www.Die-Opfer-der-Agenda-2010.de

    Reply to this comment
  5. FriGGa

    Sep 05. 2015

    wir dokumentieren „die-Opfer-der-agenda-2010.de“ auf besagter Website und nehmen in Kürze auch Caspar mit auf.
    SEin Fall ist zwar nicht in erster Linie erkennbar mit Sozialleistungsanspruch oder dessen Versagen verbunden sondern hört sich nach unveschämten Vermietern an- doch passt der Tod durch zwangsräumung bzw. Zwangsmodernisierung genau in das Thema, dem auch wir dort gedenken! Und die Veranlassung von Zwangsmodernisierungen geht auch auf staatlichen Druck zurück… ohne die Eigentümer hier in SChutz nehmen zu wollen . wir sind alle „Täter und Opfer zugleich“ solang wir in wirtschaftsfaschistische Systeme wie das jetzige eingebunden sind…

    traurigen Gruß FriGGa

    Reply to this comment
  6. Norbert Deul

    Sep 05. 2015

    Der politische Größenwahn, „klimaneutrale“ Gebäude schaffen wollen, koste es was es wolle – in diesem Falle auch ein wertvolles Menschenleben – ist zu stoppen. Denn bisher konnte mir keines unserer Bundesministerium einen wissenschaftlichen Beweis dafür vorlegen, dass wir mit der Plastikverpackung unserer Häuser in Deutschland unser Klima verändern könnten. Öffentliche Gegenwehr ist deshalb Wohnungseigentümer- und Mieterpflicht.
    Norbert Deul – Vorstand Schutzgemeinschaft für Wohnungseigentümer und Mieter e.V.

    Reply to this comment
  7. Katrin Rothe

    Sep 09. 2015

    Wie heißt der Eigentümer, wie die Hausverwaltung?

    Reply to this comment

Schreibe einen Kommentar