Nach Elfmeterkrimi: Weißenseer FC gewinnt den Exerpokal

02

 

Nach der knappen 2:3-Finalniederlage im vergangenen Jahr gegen den SV Buchholz hat es der Verein diesmal geschafft: Der Weißenseer FC ist Pankower Pokalsieger.
Nachdem es zum Ende des heutigen Finalspiels Rotation Prenzlauer Berg gegen Weißenseer FC 1:1 stand, behielt der FC beim darauf folgenden Elmeterschießen mit 3:5 die Oberhand.

Als bester Torschütze wurde Michel Seckler (Weißenseer FC) ausgezeichnet, zum besten Torwart wurde Manuel Kessler (SG Rotation Prenzlauer Berg) gekürt.
 
to2Rekordverdächtige 270 zahlende Zuschauer sahen ein gutklassiges und kurzweiligen Spiel zwischen dem Ausrichter und Platzherren Rotation Prenzlauer Berg und den Gästen aus Weißensee.
Die Weißenseer hatte zeitweise etwas mehr vom Spiel, ohne allerdings die Szenerie zu beherrschen.
Dem Führungstreffer für den FC von Christopher Stettner in der 17. Spielminute folgte kurz vor dem Halbzeitpfiff der Ausgleich durch den Rotationer Christian Meyer.

torSowohl im weiteren Verlauf der ersten, als auch in der zweiten Halbzeit hatten beide Teams mehrmals die Möglichkeit, das Spiel in der regulären Spielzeit zu entscheiden.

Beim notwendig gewordenen Elfmeterschießen konnte der für den in der 15. Spielminute verletzt ausgeschiedenen Rotation-Tormann Manuel Kessler zum Einsatz gekommene John Martinez einen, sein Weißenseer Pendant Paul Kuschel zwei Elfer halten
 
Ein ausführlicher Spielbericht mit zahlreichen Fotos fölgt auf den Seiten der „Prenzlberger Stimme SPORT“
 
01

 

 

No comments.

Leave a Reply