Geschichte im Vorübergehen


 

Der Weg zum Bahnsteig des S-Bahnhofs Greifswalder Straße ist eigentlich kein Ort zum Verweilen. Entweder hastet man hoch zur S-Bahn oder aber in die entgegengesetzte Richtung durch die kleine Halle zur Straßenbahn. Es ist zugig und auch ein wenig eng – in sogenannte Stoßzeiten erfährt man körperlich, warum diese Zeiten so heißen.

Seit kurzem sind an einer Wand des Durchgangs – allerdings an der ungünstigsten Stelle – historische Fotos aus dem Fundus des Museums Pankow, die die Greifswalder Straße von früher zeigen. Oder von ganz früher. Manches erkennt man wieder – auch wenn es irgendwie anders aussieht. Anderes ist längst entschwunden.

Also. Beim nächsten Ein-, Aus- oder Umstieg am S-Bahnhof Greifswalder einfach mal kurz innehalten und einen Blick längst vergangene Zeiten werfen.

 


 

 


 

Information muss für jeden frei zugänglich sein

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Hat er Ihnen eine Information vermittelt, die sie bisher noch nicht kannten?

Das freut mich.

Damit das so bleiben kann, benötigt die Prenzlberger Stimme Ihre Hilfe. Warum das nötig ist, können Sie mit einem Klick hier erfahren.

[yop_poll id=“6″]

 

Sie wollen die Prenzlberger Stimme unterstützen?

Das ist schön.

Damit der Unterstützung auch ankommt, bitte ich Sie, den angegebenen Beitrag auf folgendes Konto zu überweisen:

IBAN: DE64100500000514075040
BIC:BELADEBEXXX

Verwendungszweck: Prenzlstimme

Selbstverständlich bleiben die hier eingegebenen Daten ausschließlich bei der Prenzlberger Stimme und werden niemand sonst für was auch immer zur Verfügung gestellt.

VIELEN DANK!


 

 

One Response to “Geschichte im Vorübergehen”

  1. San Dra via Facebook

    Okt 22. 2017

    Ich laufe da jeden Tag dran vorbei… Weckt gute Erinnerungen an meine Kindheit 🙂

    Reply to this comment

Leave a Reply