Freiräume im Ernst-Thälmann-Park


 

Vor zweieinhalb Jahren präsentierte der damalige Bezirksstaftrat für Stadtentwicklung Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) stolz seine Pläne für den Bereich Thälmannpark – Anton-Saefkow-Park präsentiert: Knapp 50 Millionen Euro waren veranschlagt, mit denen sowohl die Schulerweiterung der Grundschule am Planetarium, die Sanierung des Saefkow-Parks, und eben auch der wegen Geldmangels über Jahre vom Bezirk vernachlässigte Thälmannpark runderneuert werden sollte.
Am Ende hatte die damals SPD-geführte Senatsverwaltung für Stadtentwicklung 30 Millionen genehmigt – mit der Maßgabe, dass dann aber auch bitteschön der ehemalige Güterbahnhof bebaut werden muss.

Das fragwürdige Junktim hatte keinen Bestand. Die Pläne für den Anton-Saefkow-Park sind bereits seit einiger Zeit in Arbeit und bei der Schule wird man wegen einer möglichen Übertragung des Grundstückes des in Schließung befindlichen Vivantes-Krankenhauses womöglich noch einmal umplanen müssen.

Nun sind die Außenanlagen des Ernst-Thälmann-Parks an der Reihe.
 

Wünsche der Anwohner sollen ermittelt werden

Zur Erarbeitung eines Freiraumkonzeptes für den Thälmannpark lädt das Bezirksamt Pankow am Samstag, dem 25. November 2017 von 15 bis 18 Uhr, alle Interessierten zu einem Workshop in den BVV-Saal auf dem Bezirksamtsgelände in der Fröbelstraße Haus 7, am Eingang Prenzlauer Allee) ein.

Die denkmalgeschützte und erneuerungsbedürftige Parkanlage soll attraktiver, besser nutzbar und übersichtlicher werden. Dafür sollen Fördermittel aus dem Programm Stadtumbau und Ausgleichsbeträge eingesetzt werden.
Das Bezirksamt Pankow hat das Büro bgmr Landschaftsarchitekten GmbH beauftragt, bis zum Sommer 2018 gemeinsam mit den Anwohnerinnen und Anwohnern Maßnahmen zu erarbeiten.

Zunächst werden im Workshop die Ergebnisse der Beteiligungen aus dem Kiezspaziergang vom September sowie der Kinder- und Jugendbeteiligung vorgestellt. Dabei ging es darum, die Qualitäten, Defizite und Wünsche der Anwohner und Nutzer des Parks zu ermitteln.
Im Rahmen des Workshops sollen die ersten Ergebnisse der Gutachter vertieft und konkretisiert werden.

 


 

 

 


 

Information muss für jeden frei zugänglich sein

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Hat er Ihnen eine Information vermittelt, die sie bisher noch nicht kannten?

Das freut mich.

Damit das so bleiben kann, benötigt die Prenzlberger Stimme Ihre Hilfe. Warum das nötig ist, können Sie mit einem Klick hier erfahren.

[yop_poll id=“6″]

 

Sie wollen die Prenzlberger Stimme unterstützen?

Das ist schön.

Damit der Unterstützung auch ankommt, bitte ich Sie, den angegebenen Beitrag auf folgendes Konto zu überweisen:

IBAN: DE64100500000514075040
BIC:BELADEBEXXX

Verwendungszweck: Prenzlstimme

Selbstverständlich bleiben die hier eingegebenen Daten ausschließlich bei der Prenzlberger Stimme und werden niemand sonst für was auch immer zur Verfügung gestellt.

VIELEN DANK!


 

 

No comments.

Leave a Reply

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com