Mauerpark: Hier entsteht ein zugeschüttetes Loch


 

Am Mauerpark wird derzeit von den Berliner Wasserbetrieben der Bau eines Stauraumkanals vorbereitet, der bei Starkregen 7.400 Kubikmeter Abwasser aufnehmen soll, auf dass es nicht ungeklärt in Spree und Panke abfließt.

Der Kanal wird von der Bernauer zur Gleimstraße unterhalb des Pflasterwegs (Schwedter Straße) verlaufen. Um aufwendige Grabungen zu vermeiden, wird der 654 Meter lange Kanal im unterirdischen Vortriebsverfahren mit einer Tunnelbohrmaschine errichtet werden. Die aber benötigt eine Grube, von der aus dann die der Tunnel gebohrt wird.

Allerdings gab’s beim Grubebuddeln ein paar Hindernisse. So befand sich zum Beispiel ausgerechnet an jenem Platz an dem das Bohrgerät eingesetzt werden soll ein 26 Tonnen schwerer Granitblock aus Striegau, der – warum auch immer – einst am Eingang des Mauerparks abgelegt wurde. Mit schwerer Technik wurde er am Freitag beiseite geräumt.

Ein weiteres Hindernis stellt ein altes Betonfundament dar – offenbar ein Überbleibsel eines Wachturms, von dem aus die Grenztruppen der DDR das Gelände zwischen Ost- und Westberlin beobachteten. Eigentlich eine Sache für den Denkamalschutz…

Mit Beginn der Baggerarbeiten in dieser Woche wird der Zugang zum Mauerpark an der Bernauer Straße verlegt: Der Pflasterweg wird gesperrt, der Eingang zum Park befindet sich für die Zeit der Arbeiten etwas weiter westlich am alten Wirtschaftsweg, auf dem man unter anderem auch zum „Mauersegler“ kommt.
Der Einsatz des Tunnelbohrers ist ab Mai nächsten Jahres vorgesehen. Ab dann wird auch der Bürgersteig vor der Baustelle abgesperrt.

Nach dem Abschluss der Stauraum-Kanalarbeiten wird die Grube wieder zugeschüttet und der alte Zugang hergerichtet.

 

 


 

Information muss für jeden frei zugänglich sein

 

Hat Ihnen der Beitrag gefallen?
Hat er Ihnen eine Information vermittelt, die sie bisher noch nicht kannten?

Das freut mich.

Damit das so bleiben kann, benötigt die Prenzlberger Stimme Ihre Hilfe. Warum das nötig ist, können Sie mit einem Klick hier erfahren.

[yop_poll id=“6″]

 

Sie wollen die Prenzlberger Stimme unterstützen?

Das ist schön.

Damit der Unterstützung auch ankommt, bitte ich Sie, den angegebenen Beitrag auf folgendes Konto zu überweisen:

IBAN: DE64100500000514075040
BIC:BELADEBEXXX

Verwendungszweck: Prenzlstimme

Selbstverständlich bleiben die hier eingegebenen Daten ausschließlich bei der Prenzlberger Stimme und werden niemand sonst für was auch immer zur Verfügung gestellt.

VIELEN DANK!


 

 



No comments.

Kommentar schreiben

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com