West-Nil-Virus in Berlin festgestellt

 

Das West-Nil-Virus hat nach Angaben einer Pressemitteilung des Bezirksamts Pankow Berlin erreicht und ist endemisch geworden. Das Virus wird über Stechmücken der Gattung: Culex übertragen (sie Grafik oben).

Hauptsächlich sind Vögel betroffen, aber als „Fehlwirt“ werden auch Menschen und insbesondere Pferde infiziert.

Aus diesem Grund empfiehlt die ständige Veterinär-Impfkommission die Impfung von Pferden gegen das West-Nil-Virus. Pferdehaltern wird daher dringend geraten, den Impfstatus ihrer Pferde zu überprüfen.
Bei zirka acht Prozent der infizierten Pferde kommt es zu neurologischen Symptomen, an denen zwischen 30 – 50 Prozent versterben. Überlebende Tiere zeigen häufig dauerhafte Schäden.

Weitere Informationen gibt es auf den Internetseiten des Friedrich-Loeffler-Institutes und des Robert Koch-Institutes.

https://www.fli.de/de/aktuelles/tierseuchengeschehen/west-nil-virus/

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/W/WestNilFieber/West-Nil-Fieber_Ueberblick.html

 



19 Kommentare zu “West-Nil-Virus in Berlin festgestellt”

  1. Und wieder so ein dreck mit dem man kämpfen muss….

    Reply to this comment
  2. trotzdem so ein dreck hatten wir früher nicht erst seitdem alles hier ins Land kommt verschärfen sich die ganzen Sachen und so etwas gar nicht sein

    Reply to this comment
  3. Mein Pferdchen 😨

    Reply to this comment

Kommentar schreiben

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com