Einweihung im Halbdunkel


 

Da hatte der Pankower Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung Vollrad Kuhn (Bündnis 90/ Die Grünen) aber nochmal Glück gehabt: Im Gegensatz zu manchen vorangegangenen Tagen war der Himmel am Donnerstag wolkenlos, so dass die untergehende Sonne bei der offiziellen Einweihung des bereits Anfang Oktober wieder der Öffentlichkeit zugänglichen Spielplatzes im Erich-Weinert-Park die Aufstellung einer Flutlichtanlage entbehrlich machte.

Denn der wegen seiner Lage an der Kreuzung Prenzlauer Allee/ Ostseestraße „Ostseespielplatz“ genannte Kindertreffpunkt wurde zwar für 647.000 Euro komplett saniert und mit ostseethematisch passenden Utensilien wie Kletterschiff, Sonnensegel mit Seekisten, einem Surfbrett, eine „Kontaktschaukel“ namens „Möwe“ und einem „Kleinkind-Hafen“ ausgestattet – was aber fehlt, ist ein Leuchtturm. Beziehungsweise eine Platzbeleuchtung.

Das erstaunt umso mehr, als dass bei der Planung auch interessierte Anwohner in zwei Workshops ihre Ideen einbrachten. Lag es vielleicht daran, dass diese Veranstaltung während der Sommerzeit stattfanden?
Wie dem auch sei, gestern war eine knappe Stunde nach der Zeremonie schon zappenduster. Grund für einige der Besucher, den Platz zu verlassen.

Vielleicht kommt dem Bezirksamt ja noch irgendeine nachträgliche Erleuchtung, die es denjenigen, die ihre Kinder nicht in absoluter Dunkelheit spielen lassen möchten, ermöglicht, den aufwändig sanierten Spielplatz auch in der dunklen Jahreszeit nach 17.30 Uhr einen Besuch abzustatten.

 


 



No comments.

Kommentar schreiben

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com