Flüchtlings-Aufnahmeeinrichtung in Heinersdorf eröffnet


 

In der Heinersdorfer Treskowstraße wurde vom Land Berlin kurzfristig eine Aufnahmeeinrichtung für Geflüchtete in Betrieb genommen. Die Unterkunft wird als Erweiterung des Ankunftszentrums für Asylsuchende in Reinickendorf genutzt und vorläufig vom Betreiber Tamaja geleitet. Das Hauss, das sich direkt neben einer vom Unionshilfswerk betriebenen Gemeinschaftsunterkunft befindet, verfügt über 250 Plätze, davon sind derzeit 149 belegt. Im kommenden Jahr wird der Berlin eigene Betreiber von Flüchtlingsunterkünften LfG-B die Aufnahmeeinrichtung in der Treskowstraße übernehmen.

Mit der Erweiterung des Ankunftszentrum soll Vorsorge dafür getroffen werden, dass genügend Plätze für die neu ankommenden Asylbegehrenden, die sich im Registrierungsprozess des Ankunftszentrums des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten befinden, für die Zeit während des Jahreswechsels zur Verfügung stehen.

Durch die Feiertage kam es in den letzten Jahren zu Engpässen in der Registrierung. Darüber hinaus ist in den Wintermonaten und über den Jahreswechsel wie in den vorangegangenen Jahren mit einer erhöhten Anzahl von neu in Berlin ankommenden Asylbegehrenden zu rechnen. Dieser Situation möchte das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten mit der temporären Nutzung der weiteren Aufnahmeeinrichtung in der Treskowstraße entgegentreten.

 

 



No comments.

Kommentar schreiben

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com