Unterstützung willkommen!

 

Das ging aber schnell: Während die Prenzlberger Stimme fast drei Wochen warten musste, bis das Bezirksamt über eine Akteneinsicht in Sachen „Kino Colosseum“ entschied, wurde die Rechnung noch am selben Tage, an dem die Einsicht vorgenommen wurde, ausgefertigt. Und das, obwohl bei der Durchsicht der vorgelegten Papiere klar wurde, dass längst nicht alle Unterlagen zur Einsicht zur Verfügung standen.

Nun also erstmal bezahlt, dann die weitere Nachricht des Bezirksamtes abwarten… – und dann (hoffentlich) Einblick in die bisher noch nicht gesehenen Akten nehmen. Und danach eine erneute Gebühr entrichten.

Was zeigt: So ein Magazin wie die Prenzlberger Stimme kostet. Viel Zeit, viel Arbeit – und eben auch Geld.

Unterstützung ist deshalb willkommen.

Wer die Recherchen zum Kino Colosseum im Speziellen und/oder die Berichterstattung der Prenzlberger Stimme im Allgemeinen unterstützen möchte, kann das tun, in dem er einen kleinen (oder größeren) Beitrag auf das folgende Konto überweist.

IBAN: DE64100500000514075040
BIC:BELADEBEXXX
Verwendungszweck: Prenzlstimme

Vielen Dank!

 

 



No comments.

Kommentar schreiben

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com