Aprilsommerabend im Mauerpark

Temperaturen bis zu 24 Grad, das ist eigentlich Sommer. Und Sommer heißt in Prenzlauer Berg: Ab in den Mauerpark. Und da waren sie alle wieder: Die Gaukler, Spinner, Trommler, Tänzer, Sänger, Flaschensammler, Griller,… – also: Wir.
Laut, schrill, bunt und in allen Geruchsfarben duftend, ist die Saison eröffnet. Bis zum nächsten Schnee ist es weit, und noch wohnt keiner in der Nähe, der aufs Bundes-Immissionsschutzgesetz pocht, weil er doch gleich nebenan die neue Wohnung bezogen hat…
.

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

Mauerpark herbstvoll

Mauerpark: Polizei räumt Wahlkampfstand der Grünen

Eine neue Chance für die Fertigstellung des Mauerparks

Start mit Stottern

„Welbürgerpark“ im Mauerpark

„Welt-Bürger-Park“ stellt Stiftungsräte vor

Mauerpark: Mittes Grüne pfeifen Andrea Fischer zurück

Mauerpark: Müllbeseitigung ab Mai

Fotografierte Fotografen

Problemzone Mauerpark

Mauerpark: Grillverbot zur Walpurgisnachtk

Polizeieinsatz im Mauerpark

Trödeln im Mauerpark

 

 

4 Responses to “Aprilsommerabend im Mauerpark”

  1. und jetze?

    Apr 04. 2011

    Und was ist das für ein obskures Ding aus einer anderen Welt, das da mitten auf den Fussweg eingemauert steht (im vorletzten Bild)?

    Sieht irgendwie K-mäßig aus – … Köhne oder Kirchner? … die zwei mit dem schlechtesten Geschmack und dem größten Talent, freie Geh- und Fahrspuren mit Hindernissen aufzupeppen …

    Reply to this comment
  2. no1knows

    Apr 10. 2011

    und am Besten sind die Leute mit ihrem Einweggrill der den Rasen endgültig „ins Jenseits“ befördert. Toll mitgedacht….

    Reply to this comment
  3. Daniella

    Apr 11. 2011

    Das obskure Ding ist ein Abfalleimer, der wohl unterirdisch Stauraum bietet und mit Spezialeinsatzmaschinen entleert werden kann – wer mal montags nach einem sonnigen Sonntag im Mauerpark war, weiß dass die Dinger dringend nötig sind.. (wenn sie denn genutzt werden) 😉

    Reply to this comment
  4. und jetze?

    Apr 11. 2011

    … so ein Ding, wo ein offener Container mittels eines Aufzugs in die Erde verfrachtet wird? Und dann dort unten durch die Luke gefüllt wird … und dann wieder an die Oberfläche zwecks Leerung zurückgeholt werden kann?
    Im letzten Bild sieht man ja die heutige Lösung – ein offen stehender Container, der von allen Seiten gut zu befüllen ist und wohl auch vom Kunden angenommen wird.
    Wieviel hat das Bezirksamt eigentlich für die intergalaktische Müllsammelmaschine bezahlt? Oder hat vivico als Zeichen besten Willens etwas Spesengelder fließen lassen?

    Reply to this comment

Leave a Reply

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com