Polizeieinsatz im Mauerpark

Mauerpark, heute (Sonntag) gegen 15 Uhr. Im Amphitheater brodelt die Stimmung fröhlich-friedlich überschäumend beim Karaoke; darüber, an der Begrenzung zum Jahn-Sportpark stehen Polizisten in voller Montur. Auf den ersten Blick ist der Grund für ihre Anwesenheit nicht erkennbar.
Unten im Park, auf Höhe der Max-Schmeling-Halle, wird dann offenbar, dass jene Beamte offenbar an einem Einsatz gegen sogenannte fliegenden Händler beteiligt sind, die hier seit Jahr und Tag Getränke an die Besucher des Mauerparks verkaufen.
„Verstöße gegen die Gewerbeordnung“ nennt Andreas Pohl, Erster Polizeihauptkommissar und Leiter der 3. Dienstgruppe

des Polizeiabschnitts 15 in der Eberswalder Straße, als Grund für die Aktion.
Es ist das dritte Mal in diesem Jahr, dass die staatliche Ordnungsmacht gegen die Kleinhändler ohne Gewerbeschein im Mauerpark vorgeht – das letzte mal vor einer Woche. Waren bei den vorangegangenen Einsätzen Landeskriminalamt, das Ordnungsamt Pankow und der Polizeiabschitt 15 beteiligt, so waren die Beamten aus der Eberswalder Straße diesmal allein vor Ort. Warum, darüber wollte sich Einsatzleiter Pohl sich nicht äußern.
Ordnungsstadtrat Jens-Holger Kirchner erklärte gegenüber der Prenzlberger Stimme: „Ich habe das Ordnungsamt

Pankow von diesen Einsätzen erst einmal zurückgezogen“. Als Kritik am Vorgehen der Polizei möchte er die Zurückhaltung aber nicht verstanden wissen: „Eine Bewertung des polizeilichen Handelns steht mir nicht zu.“
Am Freitag will er sich mit Polizeivertretern treffen, um über ein weiteres Vorgehen zu beraten. Dass am Ende Gespräche ein verschärftes Vorgehen gegen die Kleinst-
händler stehenkönnte, weist er zurück: „Polizeiliche Maßnahmen können immer nur das letzte Mittel sein.“

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

 

Carsten Spallek: B-Plan Mauerpark wird geteilt, Gleimtunnel wird angesägt

Mauerpark: Will Groth dem Gleimtunnel an den Kragen?

Mauerpark: Mehrsprachiger Protest gegen Nordbebauung

Mauerpark: Spalleks Wünsche überfordern Polizei

Mauerpark: Mitte bittet Pankow um Stellungnahme zur Bebauung

Mauerpark: Groth heiser – Spallek sprachlos

Der Mauerpark wird untertunnelt

„Bürgerwerkstatt Mauerpark “ will gegen Nord-Bebauung mobilisieren

Mauerpark: Wiederauferstehung einer Komatösen

SPD Pankow will grenzenlosen Mauerpark

Mauerpark: Groth-Gruppe kaufte Nordgelände bereits im Juli 2012

Mauerpark-Filet an CDU-Großspender

Mauerpark: Geldgeschenk an Immobilienhändler feierlich begangen

Mauerpark-Deal verabschiedet – Protest von Links und Grün

Mauerparkvertrag: Senat will Immobilienfirma mit Millionen füttern

Mauerparkerweiterung: Der Vertragsentwurf

Lenin, die Revolution und die BVV Mitte

Mauerpark: Geldgeschenk und Rampenbau

Christian Gaebler: Mauerpark – Neuer Anlauf für eine Mauerparkerweiterung

BVV Mitte Mauerpark: Drei Stunden bis zur Vernunft

Mauerpark: Beschluss des Bezirksamtes Mitte nun öffentlich

Mauernde Park-Betonierer

Stephan Lenz: „Warum Berlin Orte wie den Mauerpark braucht und warum eine Bebauung deshalb vermieden werden sollte“

Mauerpark in der BBV Mitte: Zeitnot brachte Zeitgewinn

Mauerpark im Wedding: Filetieren und betonieren

Lieber Severin Höhmann…

Mauerparkbebauung: Die Mär von der Sozialverträglichkeit

Zurückweichende Neubauten

Desinteressierter Stadtrat und vielstimmiger Protest

Mauerpark: Drei Hektar Zuwachs

Mauerpark: Polizei räumt Wahlkampfstand der Grünen

Abschalten!

Mauerpark: Koalitionskrise wegen blockierter „Bürgerwerkstatt“- Finanzierung?

Pankows SPD für Mauerpark- “Bürgerwerkstatt”

Eine neue Chance für die Fertigstellung des Mauerparks

Start mit Stottern

„Welbürgerpark“ im Mauerpark

Mauerpark: Mittes Grüne pfeifen Andrea Fischer zurück

Mauerpark: Müllbeseitigung ab Mai

Fotografierte Fotografen

Problemzone Mauerpark

Mauerpark: Grillverbot zur Walpurgisnachtk

Trödeln im Mauerpark

Aprilsommerabend im Mauerpark

 

 

5 Responses to “Polizeieinsatz im Mauerpark”

  1. prenzlauberger

    Apr 11. 2011

    sorry für so ein aufmarsch unserer polizei habe ich kein verständnis …das kann man bestimmt aus diskreter und ruhiger angehen…außerdem muß sich keiner wunder das es diese händler gibt, das ordnungs und bezirksamt tut ja alles dafür …dann sollte der bezirk und die sonstigen behörden die dafür zustandig sind …die umliegenden spätverkaufe den verkauf am sonntag nicht verbieten…auf der einen seite will berlin weltoffen und tolerant sein aber auf der anderen seite zerstören sie die tolle atmosphäre im mauerpark …berlin !? setzen 6

    Reply to this comment
  2. spritti

    Apr 11. 2011

    das hat doch grünen stadtrat Kirchner selbst veranlasst und jetzt sucht er den dialog? sehr unglaubwürdig….

    Reply to this comment
  3. suffi

    Apr 11. 2011

    Ein typischer Kirchner. Dieser „Ordnungsstadtrat“ geht seit Jahren gegen Spätis (am Sonntag) vor – und ist auch sonst administrativ mehr als auffällig – und nun tut er mal wieder so als würde Polizei-Abschnitt 15 aus Eigenantrieb handeln.

    Reply to this comment
  4. Xhaus

    Apr 12. 2011

    Also was is da nur los… Kann diesem Politikerpack, ob rot grün gelb oder schwarz nicht mal etwas einfallen was Sinn u Spaß macht!

    Reply to this comment
  5. atride

    Apr 22. 2011

    mit augenmaß vorzugehen, setzt voraus, dass hinter den augen ein gehirn vorhanden ist. das ist bei den hier beteiligten polizisten und konsorten offensichtlich nicht der fall. #faschistoid

    Reply to this comment

Leave a Reply

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com