Problemzone Mauerpark

„Der Mauerpark ist einzigartig“, sagt Bezirksstadtrat Jens-Holger Kirchner und meint: Einzigartig in seiner Anlage, in seiner Beliebtheit – aber auch in seiner „Übernutzung“ und der darin liegenden Gefährdung. Heute (Freitag) Vormittag traf sich Kirchner mit Verantwortlichen des Polizeiabschnitts 15 und Vertretern der Vereins „Freunde des Mauerparks“, um über die „Gefahrenlagen“ im Mauerpark zu beraten.
Gefährdungen sieht Kirchner allein schon auf Grund der nach Zehntausenden zählenden Besucher, die Sonntag für Sonntag in den Park strömen: „Es ist ja eigentlich eine Situation, wie bei einer Großveranstaltung, ein Open Air Konzert oder

Kein Durchkommen für Rettungskräfte

ähnliches. Es muss gewährleistet sein, dass im Falle eines Unfalls ein Krankenwagen schnell vor Ort ist. Da grillen einige Leute mit Propangas – man stelle sich vor, da explodiert mal eine Gasflasche!“
Die sanitäre Situation sei unhaltbar und bedürfe dringend einer Lösung. Auch die im Park allegegenwärtigen „Fliegenden Händler“ seien bei dem Treffen zur Sprache gekommen. In den vergangenen Wochen waren Polizei, Landeskriminalamt und Ordnungsamt mehrfach gegen die Händler vorgangen. Kirchner: „Es gibt nun einmal eine Gewerbeordnung und ein Ladenöffnungsgesetz.“

''Kommerzialisierung'' durch fliegende Händler?

Letzten Sonntag allerdings wurden die Kontrollen allein vom Polizeiabschnitt 15 durchgeführt – Kirchner hatte seine Ordnungsamtsmitarbeiter von den Aktionen zurückgezogen.
Wie allerdings die Versorgung von zehntausenden Besuchern abgedeckt werden kann, so Kirchner, sei ebenso wie die anderen Fragen bei dem Gespräch noch nicht geklärt worden.

Auch Alexander Puell vom Verein „Freunde des Mauer-
parks“, der an dem Gespräch beteiligt war, hält die „illegalen“ Getränkeverkäufer für ein Problem: „Das ist eine Kommerzialisierung, die wir nicht wollen“. Auch beklagt er, dass die „Partyzone“ sich innerhalb des Parkes immer

Neue Abfallstationen - Lösung des Müllproblems?

weiter ausdehnt: „Das zieht sich jetzt schon bis zum Kinderspielplatz hin.“ Breite sich die allwöchentliche Feier weiter aus, befürchte er Lärmbeschwerden der Weddinger Anwohner.

Auch wenn die erste Gesprächsrunde keine greifbaren Ergebnisse gebracht hat, begrüßte er das Treffen ausdrücklich: Es sei gut wenn man gemeinsam überlege, wie man den Mauerpark für alle erhalten könne. Weitere Gespräche sind geplant.

Das seit längerem bekannte Müllproblem ist man von Seiten des Pankower Bezirksamtes schon vor einiger Zeit angegangen: Zahlreiche neuartige Abfallcontainer wurden in den Parkboden eingelassen. Seit einer Woche sind sie nun in Betrieb, geleert werden sie alle sieben Tage durch ein Spezialfahrzeug der Berliner Stadtreinigung.

 

 

Weitere Artikel zum Thema:

 

Carsten Spallek: B-Plan Mauerpark wird geteilt, Gleimtunnel wird angesägt

Mauerpark: Will Groth dem Gleimtunnel an den Kragen?


Pankow will den ganzen Mauerpark managen


Mauerpark: Unruhe wegen Informationspanne

Mauerpark: Mehrsprachiger Protest gegen Nordbebauung

Mauerpark: Der Teufel steckt im… Basketballkorb

Mauerpark: Spalleks Wünsche überfordern Polizei

Mauerpark: Mitte bittet Pankow um Stellungnahme zur Bebauung

Mauerpark: Groth heiser – Spallek sprachlos

Der Mauerpark wird untertunnelt

„Bürgerwerkstatt Mauerpark “ will gegen Nord-Bebauung mobilisieren

Mauerpark: Wiederauferstehung einer Komatösen

SPD Pankow will grenzenlosen Mauerpark

Mauerpark: Groth-Gruppe kaufte Nordgelände bereits im Juli 2012

Mauerpark-Filet an CDU-Großspender

Mauerpark: Geldgeschenk an Immobilienhändler feierlich begangen

Mauerpark-Deal verabschiedet – Protest von Links und Grün

Mauerparkvertrag: Senat will Immobilienfirma mit Millionen füttern

Mauerparkerweiterung: Der Vertragsentwurf

Lenin, die Revolution und die BVV Mitte

Mauerpark: Geldgeschenk und Rampenbau

Christian Gaebler: Mauerpark – Neuer Anlauf für eine Mauerparkerweiterung

BVV Mitte Mauerpark: Drei Stunden bis zur Vernunft

Mauerpark: Beschluss des Bezirksamtes Mitte nun öffentlich

Mauernde Park-Betonierer

Stephan Lenz: „Warum Berlin Orte wie den Mauerpark braucht und warum eine Bebauung deshalb vermieden werden sollte“

Michail Nelken: „Absehbar! – Rot-Schwarzer Betoncoup am Mauerpark“

Heiner Funken: „Schlimmer gehts (n)immer!“

Klaus Mindrup: „Adieu grünes Band“

Lieber Severin Höhmann…

Mauerparkbebauung: Die Mär von der Sozialverträglichkeit

Zurückweichende Neubauten

Desinteressierter Stadtrat und vielstimmiger Protest

Mauerpark: Drei Hektar Zuwachs

Mauerpark: Polizei räumt Wahlkampfstand der Grünen

„Bürgerwerkstatt“-Gelder bleiben weiter gesperrt

Abschalten!

Mauerpark: Koalitionskrise wegen blockierter „Bürgerwerkstatt“- Finanzierung?

Pankows SPD für Mauerpark- “Bürgerwerkstatt”

Eine neue Chance für die Fertigstellung des Mauerparks

Start mit Stottern

„Welbürgerpark“ im Mauerpark

„Welt-Bürger-Park“ stellt Stiftungsräte vor

Mauerpark: Mittes Grüne pfeifen Andrea Fischer zurück

Mauerpark: Auch Mittes Grüne nun gegen Bebauung

Mauerpark: Müllbeseitigung ab Mai

Fotografierte Fotografen

Mauerpark: Grillverbot zur Walpurgisnacht

Polizeieinsatz im Mauerpark

Trödeln im Mauerpark

Aprilsommerabend im Mauerpark

Hyperdemokrat begehrt Zensur

“Wolle mer se reinlasse?”

 

No comments.

Leave a Reply

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com