Sommerfest im Wahlkampfmodus

00

 

00aAm Schluss seiner doch sehr umfangreichen Rede auf dem Sommerfest der Pankower CDU auf dem Pfefferberg, der man den das Näherkommen der 2017er Abgeordnetenhauswahlen anmerkte, erhielt der Berliner CDU-Landesvorsitzende Frank Henkel vom Kreisvorsitzenden Gottfried Ludewig einen Fußball samt Kapitänsbinde überreicht. Auf Grund der Farben des Balles glaubte Henkel eine Wink auf eine mögliche schwarz-grüne Koalition zu entdecken…

Doch eigentlich befindet sich Berliner CDU ja jetzt schon in einer Art Wahlkampf-Modus. Der Mitgliederentscheid zur Frage „gleichgeschechtliche Ehe ja oder nein“ erhitzt die Gemüter, Befürworter und Gegner der „Ehe für alle“ hatten in den vergangenen Tagen mobil gemacht und jeweils mehr oder weniger prominente Parteifreunde zu einer öffentlichen Stellungnahme veranlasst.
So sprachen sich etwa der ehemalige Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen und der Europaabgeordnete und einstige Bürgermeister von Mitte Joachim Zeller gegen, der Berliner CDU-Generalsekrektär Kai Wegner und Gesundheitssenator Mario Czaja für die Gleichstellung bei der Ehe aus. Der Rudower Abgeordnete Hans-Christian Hausmann vertrat kurzfristig sogar beide Meinungen

Dass die Haltung in der Sache keine Generationenfrage ist, zeigen die unterschiedlichen Haltungen innerhalb der Jungen Union: Während der Landesvorsitzende Christoph Brzezinski sich für die Beibehaltung der Unterschiede ausspricht, plädiert die JU Pankow explizit für eine Ehe von gleichgeschlechtlichen Partnern.
Mit ihrer Meinung scheinen die Jung-CDUler im Bezirks übrigens nicht alleine zu stehen. Fast jeder auf dem Sommerfest Befragte sprach sich für die Ehe aus. Auf den Punkt brachte es ein Christdemokrat aus dem Ortsverband Schönhauser Allee: „Warum solls denen besser gehen als uns?“

 

66

03

04

04a

04b

04c

06

07

07a

08

09

10

11

 

One Response to “Sommerfest im Wahlkampfmodus”

  1. Kleine Ergänzung zu den Fotos, so sah es vor der Tür aus: 3 Bonzen-Autos auf dem Taxihalteplatz, da freut sich das arbeitende Wahlvolk.

    Reply to this comment

Leave a Reply