Protest gegen AfD-Veranstaltung in Blankenburg


 

Die Straßenlaternen in Blankenburg sind zugepflastert mit Wahlplakaten von NPD und AfD. Die Rechtsextremen scheinen sich hier im Pankower Norden besonders viel zu versprechen.

So nimmt es nicht wunder, dass sich im ehemaligen Gasthaus „Pascal“ mitten im historischen Dorfkern Blankenburgs, so etwas wie die Parteizentrale der Pankower AfD befindet. Hier haben AfD-Abgeordnete ihre Büros und auch der Pankower AfD-Kreisverband firmiert unter dieser Adresse.

Die war gestern Ziel von mehr als 400 Demonstranten, die gegen ein dort stattfindendes „Europa- und Bürgerfest“ veranstaltete

Der Demonstrationszug, der am S-Bahnhof Blankenburg seinen Ausgang nahm wurde von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet.

Am Veranstaltungsort hatte die Polizei einen Sperrkreis von rund 50 Metern rund um das AfD-Haus eingerichtet, von dessen Absperrung die Demonstranten ihre Sprechchöre zum AfD-Fest hinüberskandierten. So zum Beispiel: „Ob Ost, ob West, nieder mit der Nazipest“ oder „Geithe, runter von der Hüpfburg!“

Letzteres bezog sich auf Andreas Andreas Geithe, dem Vermieter des „Braunen Hauses von Blankenburg“, wie das ehemalige Gasthaus aus dem Demo-Lautsprecherwagen genannt wurde.

An Geithe entzündete sich kürzlich eine innerparteiliche Auseinandersetzung bei den Rechtsextremen. Der AfD-Fraktionschef in der Pankower Bezirksverordnetenversammlung Stefan Wirtensohn hatte herausgefunden, dass Informationen über die Mitgliedschaft Geithes in der später verbotenen „Nationalistischen Front“ im Internet zu finden sind und betrieb deshalb – erfolglos – dessen Abberufung als Bürgerdeputierter der Fraktion.

Als Rache dafür verteilte Geithe die Kopie eines Chatfotos, auf dem Wirtensohn mit einem Schnellfeuergewehr posierte und darunter „Antifaneutralisator“ geschrieben hatte.
Während sich Pankower die Abgeordnetenhausmitglieder Christian Buchholz , Hanno Bachmann, Herbert Mohr und Ronald Gläser hinter Geithe stellten, betrieben sie nun zugleich den Parteiausschluss ihres BVV-Frationsvorsitzenden. Wirtensohn war deshalb dem AfD-Maifest ferngeblieben.

Die Protest gegen die Blankenburger AfD-Veranstaltung, zu dem unter anderem auch eine Gruppe von Frauen in der SPD aufgerufen hatte, wurde am späten Nachmittag ohne Zwischenfälle zu Ende.

 


 



2 Kommentare zu “Protest gegen AfD-Veranstaltung in Blankenburg”

  1. habe mich auch gewundert und nachgefragt….auch andere Wahl-Plakate wurden in Blankenburg, Karow und Buch von anderen Parteien wurden aufgehängt, scheinen über Nacht verschwunden zu sein, das war auch schon im vergangenen Jahr so…, so sieht man nur diese einseitige Plakatierung leider 😖

    Reply to this comment
  2. Holger

    Mai 04. 2019

    Danke an die Demonstranten. Bin Anwohner in Blankenburg. Übrigens es waren mehr Polizisten als AfD Besucher da.

    Reply to this comment

Kommentar schreiben

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com